Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
Datum : Samstag, 7. Oktober 2017
8
9
10
11
12
13
14
Datum : Samstag, 14. Oktober 2017
15
16
17
18
19
20
Datum : Freitag, 20. Oktober 2017
21
Datum : Samstag, 21. Oktober 2017
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

 

(Klassen)- Sieg im Saarland

Gassner jr./Kramer triumphieren bei Rallye Deutschland, Tänak gewinnt

BOSTALSEE (she) Die ADAC Rallye Deutschland findet zwar nicht ausschließlich im Saarland statt, doch das Rallyezentrum am Bostalsee, der Auftakt in Saarbrücken und die Schlussphase fanden dort statt. Traditionell ist der diesjährige zehnte von 13 Läufen zur Rallye- Weltmeisterschaft von drei unterschiedlichen Tagesetappen geprägt. Nach den verwinkelten Strecken in den Moselweinbergen am Freitag, folgte Samstags der legendäre Truppenübungsplatz Baumholder. Den Abschluss der Hatz über 21 Wertungsprüfungen über insgesamt 309, 17 Bestzeitkilometer für die 90 Teams bildeten die schnellen Strecken im Saarland am Sonntag. Als einzige mittelhessische Teilnehmerin navigierte Jasmin Kramer aus Wölfersheim dem ehemaligen Deutschen Rallye Meister Hermann Gassner jr. aus Surheim im Toyota GT 86 durch den Südwesten. Ziel des Mixedteams war der Sieg in der Klasse R3. Nach dem abendlichen Auftakt am Donnerstag in Saarbrücken, legte das Toyotaduo den Grundstein dafür in Baumholder, wenn auch nicht ganz nach Plan. „Auf der Panzerplatte blieben wir von einem Reifenschaden zwar nicht verschont, hatten aber letztlich keinen größeren Zeitverlust. Nach 3:29:10,3 Stunden Fahrzeit war am Sonntagnachmittag der Klassensieg und Gesamtrang 27 (+31:38,6 min.) in trockenen Tüchern. „Wir hatten eine fehlerfreie Rallye, sind stolz auf unsere 2WD- Bestzeiten und wurden zweitbeste Nichtallradler hinter dem Finnen Huttunen. Daneben war ich zweitbeste Dame im Feld“, strahlte Jasmin Kramer am Abend. Der Gesamtsieg ging an den Esten Ott Tänak im Ford Fiesta WRC von M- Sport nach2:57:31,7 Stunden Fahrzeit. Neben dem amtierenden und aktuell führenden Weltmeister Sebastien Ogier (Frankreich) im Ford Fiesta WRC, der dritter wurde (+30,4 sec.) und dem Belgier Thierry Neuville als Vizeweltmeister im Hyundai auf Platz 32, hat Tänak im Endspurt ebenfalls Chancen auf die Fahrerkrone.