Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
Datum : Samstag, 8. Mai 2021
9
10
11
12
13
14
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
Datum : Samstag, 29. Mai 2021
30
31

 

Like

 

Dries/Bodin mit Einstand in der RCN GLP auf der Nürburgring Nordschleife

Am vergangenen Samstag starteten unsere Mitglieder Jörg Dries und Florian Bodin in der GLP (Gleichmäßigkeitsprüfung) auf dem Nürburgring.

Über den Winter baute man in Eigenregie einen Ford Focus ST 170 auf um damit an Trackday Veranstaltungen oder eben auf der Nordschleife im Rahmen der Touristenfahrten teilzunehmen. Hauptsächlich wollte man aber die GLP am Nürburgring fahren um den Mythos Nordschleife zu erleben.

Bodin, normalerweise im DMV BMW 318ti Cup oder der Nürburgring Langstreckenserie unterwegs, brachte die notwendige Streckenkenntnis auf der Nordschleife mit. Doch die Aufgabenstellung in der GLP ist eine komplett andere wie gewohnt. Sowohl Bodin als auch Dries, welcher sonst beim NAVC in der Deutschen Amateur Rundstrecken Meisterschaft unterwegs ist, sind es gewohnt auf Bestzeitenjagt zu gehen.

Als Ziel setzte man sich zunächst alle Runden nach Vorgabe in den entsprechenden Zeitfenstern zu setzen und als Rookie keine groben Fehler zu machen in Sachen Ablauf der Veranstaltung. Man bereitete sich entsprechend vor und hatte einen kleinen „Fahrplan“ mit im Gepäck. Für beide war der Umgang mit der Stoppuhr während dem Fahren neu, doch es klappte auf Anhieb gar nicht so schlecht. Die Zeiten in der GLP dürfen sich nur zwischen 11:15min und 16:00min pro Runde bewegen. Eine Gesetzte Rundenzeit muss demnach dazwischen liegen und diese muss in den Folgerunden dreimal bestätigt werden, bevor es zu einem Fahrerwechsel und Tankstopp geht. Nach dem Fahrerwechsel gilt das gleiche Spiel für den nächsten Fahrer. Eine Zeit setzen und diese dreimal bestätigen. Insgesamt werden 12 Runden Nordschleife gefahren.

Zu sehr ins Detail zu gehen lohnt hier nicht wirklich. Fakt ist für ein gutes Ergebnis muss gleichmäßig und nicht schnell gefahren werden.

Trotz typischem Eifelwetter (nass, kalt) bewältigte das Team die 12 Runden und das Fahrzeug machte keine Probleme. „Bei dem Aufbau eines Fahrzeuges über den Winter kann immer etwas nicht ganz rund laufen. Wir sind super froh, dass der Focus so sauber gelaufen ist und wir absolut keine Probleme über die gefahrenen 250 Kilometer hatten.“, fasste Jörg Dries den ersten Einsatz im neuen Fahrzeug zusammen.

Beide Fahrer absolvierten souverän ihre Runden. „Gerade bei den schweren Bedingungen war es gut Florian mit seiner Erfahrung aus der NLS an der Seite zu haben. Die Nordschleife bei Regen hat ihre Kniffe und nach einigen Tipps wurde ich sicherer und sicherer“, sagte Jörg nach seinem ersten Stint. Florian meinte nur: „Wer die Nordschleife bei solchen Bedingungen gefahren ist, kann absolut mitreden. Ich bin super zufrieden mit der gesamten Performance. Sowohl Auto als auch Fahrer haben einen super Job gemacht. An der Genauigkeit im Zeiten stoppen bzw. treffen werden wir beide weiter arbeiten.“

Nachdem das Fahrzeug zurück ins Ziel gebracht wurde war man überglücklich, dass alles so gut verlaufen ist und man zumindest Ansatzweise seine Zielzeiten erreicht hatte. „Ohne Vorkenntnisse in diesem Bereich war das echt nicht so leicht“, schmunzelte Bodin im Ziel. Als alle Fahrzeuge im Ziel waren und die ersten Auswertungen zu sehen waren fand man sich auf Platz 46 von 114 gestarteten Teilnehmern. In der Rookie Wertung (für alle neuen Teams) reichte es sogar für einen super 5. Platz von 37 Teilnehmern.

Das Team ist mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden für den ersten GLP Einsatz. Die nächste Veranstaltung findet am 24.04. statt und man wird wieder in dieser Besetzung teilnehmen.

Text: Florian Bodin