Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
Datum : Samstag, 4. Mai 2019
5
Datum : Sonntag, 5. Mai 2019
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Datum : Freitag, 24. Mai 2019
25
Datum : Samstag, 25. Mai 2019
26
27
28
29
30
31

 

Like

 

52. ADAC Barbarossapreis

ZEITPLAN 12. Juli 

08:30 – 10:00 Uhr Zeittraining
11:00 – 11:40 Uhr Startaufstellung
12:00 – 16:00 Uhr Rennen (4 Stunden)

VERANSTALTER

MSC Sinzig e.V. im ADAC
Gudestraße 25
53489 Sinzig

60. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen

Samstag 11. Juli 

ZEITPLAN


08:30 – 10:00 Uhr Zeittraining
11:00 – 11:40 Uhr Startaufstellung
12:00 – 16:00 Uhr Rennen (4 Stunden)

 

VERANSTALTER

Dortmunder MC e.V. im ADAC
Hörder Neumarkt 4
44263 Dortmund

DMSB-Slalom-Cup 2020

(Stand: 01.07.2020, Änderungen/Ergänzungen vorbehalten)

 

Region Nord

18.07.2020 Lindener AC

19.07.2020 Langenhagener MC

27.09.2020 AC Nordfriesland

 

Region Mitte

29.08.2020 AC Radevormwald

26.09.2020 MSC Emstal

 

Region Südwest

05.07.2020 SCCS

02.08.2020 MSC Mainz Finthen

 

Region Südost

06.09.2020 MSC Altenstadt

27.09.2020 Ortsclub Frankenwald Naila

18.10.2020 AC Babenhausen

 

Quelle: DMSB e.V.

 

Deutsche Slalom-Meisterschaft 2020

(Stand: 01.07.2020, Änderungen/Ergänzungen vorbehalten)


28.03.2020 Lindener MAC GP Oschersleben
28.03.2020 Lindener MAC GP Oschersleben
25.04.2020 MSG Hutthurm Flugplatz Eggenfelden
26.04.2020 KC Eggenfelden Flugplatz Eggenfelden
06.06.2020 MSF Idstedt Flugplatz Eggebek
07.06.2020 AC Nordfriesland Flugplatz Eggebek
13.06.2020 PSV Berlin Driving Center
14.06.2020 MSC Groß Dölln Driving Center
25.07.2020 MSC Mühlheim Testgelände Opel Rodeo
26.07.2020 MSC Mühlheim Testgelände Opel Rodeo

08.08.2020 MSF Idstedt Flugplatz Eggebek

09.08.2020 MSF Idstedt Flugplatz Eggebek

15.08.2020 Bitburg (EMSC) Flugplatz Bitburg

16.08.2020 Bitburg (EMSC) Flugplatz Bitburg

11.10.2020 PSV Berlin Driving Center

11.10.2020 MSC Groß Dölln Driving Center

 

Quelle: DMSB

Ohne Sachsen-Rallye keine DRM

Noch fehlt für die AvD Sachsen-Rallye die behördliche Genehmigung. Findet die Veranstaltung nicht statt, kippt die ganze Deutsche Rallye Meisterschaft.

Wegen der Corona-Pandemie waren Großveranstaltungen in Deutschland bis Ende August untersagt. Damit hatte man sich auch beim ADAC arrangiert und die Pläne für die Motorsportsaison 2020 entsprechend angepasst. Doch dann wurde das Verbot überraschend bis Ende Oktober verlängert und plötzlich wackelt unteranderem die Deutsche Rallye Meisterschaft (DRM).

Deren Kalender war bereits deutlich modifiziert worden, nachdem einige Veranstaltungen abgesagt bzw. verlegt wurden. Mit der Junior Rallye Baden-Württemberg (31. Oktober) und der Rallye Hessisches Bergland (13. und 14. November) hatte man kurzfristig sogar zwei Rallye-70-Läufe aufnehmen müssen, um die entstandenen Lücken zu schließen. Der verspätete Saisonstart soll am 3. September mit der Sachsen-Rallye erfolgen und das Finale Ende November in Sulingen steigen.
WERBUNG

Ob dieser Plan in die Tat umgesetzt werden kann, wird sich spätestens am 15. Juli entscheiden. Bis dahin muss die behördliche Genehmigung für die Sachsen-Rallye vorliegen, sonst ist der AvD gezwungen, endgültig die Reißleine zu ziehen.

Veränderungen in Zwickau

Längst hat man einen Plan B entwickelt, der eine Streckenführung von Plauen in Richtung Zwickau vorsah. Vom Gedanken an einen Serviceplatz mitten in der Innenstadt von Zwickau hat man sich bereits frühzeitig verabschiedet, stattdessen soll der „Platz der Völkerfreundschaft“ genutzt werden, um die geltenden Abstandsregeln einzuhalten – Zuschauern muss trotzdem der Zutritt verwehrt werden.

Nun liegt der Ball im Spielfeld der Zwickauer Behörden, von dort muss in den kommenden 14 Tagen grünes Licht kommen. Bleibt die Ampel angesichts der neuen Ausganglage allerdings auf Rot, kippt die gesamte DRM, denn ein Kalender mit nur drei Veranstaltungen, kann sich keiner der Verantwortlichen vorstellen.

 

Quelle:
https://www.rallye-magazin.de/drm/artikel/ohne-sachsen-rallye-keine-drm-44526/

Reuter- Duo mischt bei DTM- Classics mit

Start am 12. Juli am Salzburgring, Erste volle Saison für Andre Reuter

GIESSEN (sfä) Während die aktuelle DTM (Deutsche Tourenwagen Meisterschaft) nach dem Ausstieg von Audi Ende diesen Jahres fast vor dem Aus steht, erleben die Tourenwagen- Classics (TWC) einen wahren Höhenflug. Im illustren Feld von immerhin 80 Fahrern sind auch Christian und Andre Reuter aus Gießen im BMW 318is. Die Corona- Krise bescherte auch der TWC einen gewissen Fehlstart, aber am zweiten Juli- Wochenende soll es am Salzburgring in Österreich endlich los gehen. Reichlich Zeit zur Vorbereitung des BMW hatte das Vater- Sohn- Gespann also, die auch genutzt wurde. Zwar ist man in der TWC nicht auf der allerletzten Rille, aber dennoch flott unterwegs. Die Renndauer von 40 Minuten wollen überstanden werden, wobei etwa zur Halbzeit ein Fahrerwechsel ansteht, bei dem allerdings nicht getankt und keine Reifen gewechselt werden dürfen. Für den heute 20- Jährigen Andre Reuter ist der 318is keineswegs Neuland. Letztes Jahr holte er auf diesem Auto bei einer Gleichmäßigkeitsprüfung auf dem Hockenheimring mit Platz zwei von 40 Fahrern sein bisher bestes Ergebnis. „Die Vorfreude ist riesig, aber ich bin froh, dass meine Familie und Freunde in der aktuellen Lage gesund geblieben sind“, zeigt sich Reuter junior im Vorfeld auf seine erste komplette Saison erfreut und dankbar zugleich.

Sein heute 50- Jähriger Vater freut sich ebenso auf den verspäteten Saisonstart, fing aber bereits 1992 mit einem Opel Corsa an. Dann folgte der Umstieg auf den BMW 320is und im Jahr 2000 auf den M3. In diesen Jahren hatte Reuter etliche Erfolge am Berg, darunter 2008 Gesamtsieg im italienischen Trento- Bondone, der längsten Bergrennstrecke Europas. In der TWC stehen nach dem Salzburgring weitere fünf Termine auf dem Plan, Finale ist vom 9. bis 11. Oktober im belgischen Zolder. Neben ambitionierten Privatfahrern bekommen es die beiden Gießener auch mit bekannten Ex- Werksfahrern aus der alten DTM der achtziger und neunziger Jahre zu tun. Das Teilnehmerfeld liest sich wie ein who is who der DTM der ersten Stunde mit unter anderem Klaus Niedzwiedz (Dortmund) und Roland Asch (Ammerbuch jeweils im im Ford Sierra Cosworth RS 500 und Harald Grohs (Essen) im BMW M3 mit.

Nach dem Salzburgring folgen der Oldtimer GP am Nürbrurgring und danach mit dem Lausitzring, Assen/Niederlande, Nürburgring und dem belgischen Zolder vier Rennen im Rahmenprogramm der aktuellen DTM. Weitere Infos unter www.tourenwagen-classics.com

DRM: Vier Läufe in der Saison 2020

/ Rallye

Die Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) geht 2020 mit einem auf vier Läufe verkürzten Kalender an den Start. Bei drei dieser nationalen Veranstaltungen fährt außerdem das ADAC Rallye Masters um Punkte. Nach intensiven Abstimmungen zwischen DMSB und ADAC sowie den betroffenen Veranstaltern und Genehmigungsbehörden konnte damit die Durchführung der Saison sichergestellt werden. Viele weitere Einzelheiten sind in den kommenden Wochen noch abzustimmen, zudem wird in der Saison 2020 auch weiterhin die jeweils aktuelle Pandemielage Berücksichtigung finden müssen. Der DRM-Kalender umfasst nach derzeitiger Planung die folgenden Läufe:

3. – 5. September: AvD Sachsen-Rallye *
31. Oktober: ADAC Junior Rallye Baden-Württemberg *
13. – 14. November: ADAC rthb Rallye Hessisches Bergland
20. – 21. November: ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue” *

*): Gemeinsamer Lauf mit ADAC Rallye Masters

Nicht im Kalender vertreten sind zwei Veranstaltungen, die aufgrund weiterhin bestehender Planungsunsicherheiten hinsichtlich umfangreicher Pandemieauflagen und behördlicher Genehmigungen in diesem Jahr nicht stattfinden werden: die ADAC Rallye Saarland-Pfalz (geplant für 21. – 22. August) und die ADAC Rallye Oberland (geplant für 25. – 26. September).

 

Quelle: DMSB e.V.

 

DRM: Keine Saarland, keine Oberland, dafür zwei neue Läufe

Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie muss der DRM-Kalender erneut angepasst werden. Zwei Rallyes wurden gestrichen, zwei neue Veranstaltungenkommen hinzu.

Die Deutsche Rallye Meisterschaft (DRM) wird in diesem Jahr vier nationale Veranstaltungen umfassen. Die Saison startet mit der Sachsen-Rallye vom 3. bis 5. September. Danach folgen die Junior Rallye Baden-Württemberg am 31. Oktober und die Rallye Hessisches Bergland am 13. und 14. November. Das Saisonfinale wird bei der Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ am 20. und 21. November ausgetragen.

Das ADAC Rallye Masters ist in Sachsen, in Baden-Württemberg und in Sulingen dabei.

Die Rallye Saarland-Pfalz, ursprünglich geplant für den 21. und 22. August, sowie die Rallye Oberland, die am 25. und 26.September durchgeführt werden sollte, finden auf Grund weiterhin bestehender Planungsunsicherheiten hinsichtlich umfangreicher Pandemie-Auflagen und behördlicher Genehmigungen nicht statt.

„Wenn wir vielleicht erst Anfang September einen positiven Bescheid bekommen, ist die Zeit bis zum Termin zu knapp. Und falls wir keine Genehmigung kriegen, tragen wir dennoch alle bis dato auflaufenden Kosten“, so die Oberland-Veranstalter.

Jetzt geht es darum, das DRM-Feld bei den beiden neu hinzugenommenen DMSB Rallye Cup (DRC)-Läufen so zu integrieren, dass den dort eingeschriebenen Fahrern kein Nachteil entsteht. Die Festlegung der Einzelheiten zur Durchführung erfolgt in den kommenden Wochen durch Vertreter des ADAC gemeinsam mit dem DMSB.

Kalender DRM 2020

03.-05.09. Sachsen-Rallye
31.10. Rallye Baden Württemberg Junior
13.-14.11. Rallye Hessisches Bergland
20.-21.11. Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“

Quelle:

https://www.rallye-magazin.de/drm/artikel/drm-keine-saarland-keine-oberland-dafuer-zwei-neue-laeufe-44440/

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.