Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
Datum : Donnerstag, 21. Januar 2021
22
Datum : Freitag, 22. Januar 2021
23
Datum : Samstag, 23. Januar 2021
24
Datum : Sonntag, 24. Januar 2021
25
26
27
28
29
30
31

 

Like

 

Nächste Absage in der ÖRM 2021

Nachdem bereits die Jänner-Rallye der Corona-Pandemie zum Opfer fiel, wurde nun auch die Rebenland-Rallye abgesagt.

Der für 19. und 20. März geplante Auftakt der Österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft (ÖRM) findet nicht statt. Die Veranstalter sagten heute die Rebenland-Rallye ab.

Man habe sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht, hatte man doch schon ein fertiges Organisationskonzept auf die Beine gestellt, in dem verschiedene Varianten enthalten waren, um sich jeweils zeitgemäß an die momentanen behördlichen Corona-Auflagen halten zu können, hieß es in einer Mitteilung.

Da man nun den dritten Lockdown aber weiter zumindest bis in den Februar hinein verlängert hat, ist an eine planmäßige Durchführung der Rebenland Rallye als Auftakt zur heimischen Staatsmeisterschaft nicht zu denken.

„Da eine Rallye einen organisatorischen Vorlauf von zumindest eineinhalb Monaten benötigt, können wir die Rebenland Rallye schweren Herzens auch 2021 nicht durchführen. Nun können wir nur hoffen, dass sich die Situation dieses Jahr noch bessert und andere Veranstalter ihre Rallyes im Sinne der Meisterschaft über die Bühne bringen können“, sagte Erich Plasch, Bürgermeisters von Leutschach an der Weinstraße und gleichzeitig Organisationschef der Rallye.

Quelle: https://www.rallye-magazin.de/int/artikel/naechste-absage-in-der-oerm-2021-45865/

 

TERMIN BESTÄTIGT: 24H-RENNEN IM JUNI 2021 - FANS IN WARTESTELLUNG

Die Vorbereitung für das ADAC TOTAL 24h-Rennen kann beginnen: Der veranstaltende ADAC Nordrhein und der Nürburgring haben neben dem im Rahmen einer mehrjährigen Vereinbarung bereits feststehenden Termin des 24h-Rennens nun auch das 24h-Qualifikationsrennen 2021 final terminiert. Beide Veranstaltungen wurden so in den Nordschleifen-Saisonkalender integriert, dass sie unmittelbar aufeinander folgen.

Den Teams und Piloten stehen damit im kommenden Jahr für die Vorbereitung ab Ende März drei Läufe zur Nordschleifen-Langstrecken-Serie (NLS) zur Verfügung, bevor beim 24h-Qualirennen (8. – 9. Mai) der finale Test unter Wettbewerbsbedingungen ansteht. Einen Monat später geht es dann beim ADAC TOTAL 24h-Rennen (3. – 6. Juni) um die Krone der Nordschleifenpiloten.

Die wichtigsten Rahmendaten bleiben dabei weitgehend wie gewohnt: Das 24h-Qualirennen bietet ausführliche Testmöglichkeiten inklusive des Qualifyings in den späten Abendstunden. Vor dem sechsstündigen Rennen am Sonntag wir es auch diesmal ein Stechen um die Pole-Position beim Top-Qualifying geben. Wie gewohnt wird der Zeitplan trotz der sehr ausgiebigen Testmöglichkeit mit reichlich Track-Time kompakt bleiben und sich auf zwei Veranstaltungstage beschränken. „Mit dem 24h-Qualirennen bieten wir eine maximal kompakte und intensive Vorbereitungsmöglichkeit, die viele Abläufe des 24h-Rennens simuliert“, erklärt Rennleiter Walter Hornung. „Ob Top-Qualifying oder das Fahren in der Dämmerung und Dunkelheit – bei diesem Prolog können sich die Teams perfekt vorbereiten.“

Im Juni dann folgt beim 24h-Rennen der Saisonhöhepunkt. „Nach dem Qualifikationsrennen haben die Teams damit einen ganzen Monat Vorbereitungszeit – das ermöglicht wirklich allen Beteiligten einen guten, entspannten Vorlauf“, beschreibt der Rennleiter. Wie gehabt wird es bei den NLS-Läufen vor dem 24h-Rennen sowie beim Qualifikationsrennen auch wieder um die begehrten Plätze im Top-Qualifying gehen. „Nach den positiven Erfahrungen im Jahr 2020 wird das Reglement hierzu voraussichtlich nur einem Feintuning unterzogen“, so Hornung.

FANS IN WARTESTELLUNG: VORVERKAUF ERÖFFNET SPÄTER

 

Wer sich sein Ticket für die beiden Langstreckenwochenenden sichern möchte, muss sich noch ein wenig gedulden. Nachdem 2020 durch die unvorhergesehene Corona-Lage samt Terminverschiebung viele Besucher ihre bereits gekaufte Eintrittskarten zurückgeben mussten, wollen die Veranstalter diesmal unnötigen Aufwand für die Besucher vermindern. Rennleiter Walter Hornung wirbt für Verständnis: „Erst wenn die Pandemielage absehbar ist und sich damit auch herauskristallisiert, ob und in welchem Umfang wir Fans an der Strecke begrüßen können, werden wir den Vorverkauf starten.“ Wer sein für 2020 erworbenes Ticket nicht zurückgegeben hat, für den gilt auch weiterhin, dass die Karte ihre Gültigkeit behält.
Quelle: https://www.motorsport-xl.de/news/2020/24h-Nuerburgring/Termin-bestaetigt-24h-Rennen-im-Juni-2021-Fans-in-Wartestellung-40910.html

#digitales Ortsclub-Forum


Am Samstag, den  6. Februar 2021 führt der ADAC Hessen-Thüringen sein digitales Ortsclub-Forum durch.

Im nebenstehendem Zeitplan können Sie den Beginn der jeweiligen Videokonferenzen entnehmen.

Alle Funktionäre der Ortsclubs des ADAC Hessen-Thüringen sind herzlich eingeladen.

Wenn Sie Fragen haben, hilft Ihnen unser FAQ weiter. 
Ihre Frage konnte nicht beantwortet werden? Schreiben Sie uns sport @ hth.adac.de

Bitte melden Sie sich spätestens bis zum 1. Februar 2021 an.

Link zur Anmeldung digitales Ortsclub-Forum 2021

Quelle: ADAC Hessen-Thüringen e.V.

ADAC Opel e-Rally Cup: Premiere im Mai 2021

Acht Wertungsläufe: Im Rahmen der DRM, nationaler Veranstaltungen und der ERC. Einschreibungen starten im Januar, Auslieferung der Fahrzeuge im März.

Acht Veranstaltungen sind für den ADAC Opel e-Rally Cup in seiner ersten Saison vorgesehen, von denen die Hälfte im Rahmen der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) stattfindet. Hinzu kommen drei Wettbewerbe bei nationalen Ein-Tages-Veranstaltungen über eine Distanz von 70 Wertungsprüfungs-Kilometer. Ein besonderes Highlight erwartet die Opel-Teams am letzten August-Wochenende, wenn die flotten Stromer sich bei der traditionsreichen Barum-Rally, dem tschechischen Gastspiel der Rallye-Europameisterschaft rund um Zlín, vor internationalem Publikum präsentieren.

Im April werden die Cup-Teilnehmer im Rahmen einer exklusiven Testveranstaltung die Möglichkeit bekommen, ihre Opel Corsa-e Rally kennenzulernen, bevor es am 7./8. Mai bei der ADAC Rallye "Rund um die Sulinger Bärenklaue" erstmals um Meisterschaftspunkte und Preisgeld geht. Der Kaufpreis für einen einsatzbereiten Opel Corsa-e Rally beträgt 49.900 Euro (zzgl. MwSt.).

Die Einschreibungen für den ADAC Opel e-Rally Cup 2021 starten am 15. Januar 2021. Wer sich bis zum 12. Februar beim ADAC für die Serie einschreibt, bezahlt eine vergünstigte Einschreibegebühr von 5.900 Euro (zzgl. MwSt.). Darin enthalten sind alle Nenngelder für die Cup-Saison 2021, Zutritt zur Cup-Hospitality für vier Teammitglieder, Rennanzüge nebst Teamwear für Fahrer und Beifahrer, ein Servicezelt mit Bodenplane und kostenfreies Laden des Opel Corsa-e Rally während der gesamten Saison. Nach dem 12. Februar 2021 beträgt die Einschreibegebühr 7.500 Euro (zzgl. MwSt.). Alle Einschreibungen, die bereits im Laufe des Jahres 2020 erfolgt waren, behalten dabei weiterhin Gültigkeit.

Wie schon aus den erfolgreichen Jahren des ADAC Opel Rallye Cup bekannt, winkt den Teilnehmern ein üppiges Preisgeld von insgesamt rund 100.000 Euro. Die schnellsten Junioren haben zudem die große Chance, sich über eine Sichtung für das ADAC Opel Rally Junior Team 2022 zu qualifizieren und im neuen Opel Corsa Rally4 bei Europameisterschaftsläufen die internationale Rallye-Bühne zu betreten. Die Altersgrenze von 25 Jahren, um in der Junior-Wertung klassiert zu fahren, wurde für die erste Saison auf 26 Jahre (Jahrgang 1995 oder jünger) angehoben. Damit entsteht jenen Nachwuchsfahrern, die sich schon für die geplante "Super Season" 2020/2021 in der Junior-Wertung einschreiben wollten, kein Nachteil durch die Corona-bedingte Verschiebung des Cup-Auftakts.

Opel Motorsport-Direktor Jörg Schrott freut sich auf das Debüt des ersten elektrischen Rallye-Markenpokals der Welt: "Trotz erschwerter Bedingungen in den vergangenen Monaten sind die Entwicklung des Opel Corsa-e Rally und die Gestaltung der Debütsaison des ADAC Opel e-Rally Cup so weit vorangeschritten, dass wir uns auf einen erfolgreichen Start im Frühling freuen können. Wir sind überzeugt, für Teilnehmer wie Fans ein attraktives Paket schnüren zu können, um zu zeigen, dass elektrischer Rallyesport nicht nur nachhaltig, sondern auch absolut faszinierend ist."

"Es ist uns gelungen, einen attraktiven Terminkalender für die erste Saison des ADAC Opel e-Rally Cup auf die Beine zu stellen", ergänzt Thomas Voss, Leiter Motorsport des ADAC. "Die Teilnehmer erwartet eine gelungene Mischung aus Läufen der Deutschen Rallye-Meisterschaft und nationalen R70-Veranstaltungen. Wir haben für die Teilnehmer ein interessantes Paket mit einem gelungenen Kalender, einem gut gefüllten Preisgeldtopf und einer nachhaltigen Talentförderung geschnürt und freuen uns nun auf den Saisonstart im Frühjahr."

ADAC Opel e-Rally Cup 2021

08.05. ADAC Rallye "Rund um die Sulinger Bärenklaue" / Sulingen
29.05. AvD Sachsen Rallye / Zwickau
12.06. ADAC Rallye Stemweder Berg / Lübbecke
14.08. ADAC Rallye Oberehe / Hillesheim
28.08. Barum Czech Rally Zlín / Zlín
18.09. ADAC Rallye Hinterland / Dautphetal
02.10. ADAC Wartburg Rallye / Eisenach
16.10. ADAC Knaus Tabbert 3 Städte Rallye / Freyung

Quelle: https://www.motorsport-magazin.com/adac-opel-e-rally-cup/news-268577-adac-opel-e-rally-cup-premiere-im-mai-2021/

 

Verlängerung der SdS-Lizenzen bis Ende 2021

Die Gültigkeit der Lizenzen von Sportwarten der Streckensicherung, die Ende 2020 auslaufen, verlängert sich automatisch um ein Jahr. Durch die Corona-Pandemie können die Fortbildungsveranstaltungen für die SdS-Lizenzen 2021 nicht wie gewohnt stattfinden. Dadurch werden alle aktuell gültigen SdS-Lizenzen auch in der kommenden Saison weiterhin anerkannt, neue Lizenzkarten werden nicht ausgestellt.

Lehrgangsanbieter, die 2021 trotzdem eine Aus- oder Fortbildung für Sportwarte der Streckensicherung unter Berücksichtigung der regionalen Corona-Regelungen anbieten möchten, können diese wie gehabt bei der DMSB Academy anmelden und durchführen

Quelle: DMSB e.V.

Rallye-News für 2021

Die Corona-Pandemie hat den Rallyesport in Deutschland in diesem Jahr heftig gebeutelt, nur 17 von 62 geplanten Veranstaltungen konnten durchgeführt werden. Dennoch blicken alle hoffnungsvoll nach vorn!

Grundsätzlich gibt es 2021 keine Änderungen im Regelwerk und bei den Meisterschaften; das hat das DMSB-Präsidium im April 2020 beschlossen. Dennoch hat sich der Fachausschuss Rallye (FAR) sehr intensiv mit den Entwicklungen im Rallyesport beschäftigt. Helmut Eberhardt, Vorsitzender des FAR: „Wir wollen jetzt die Weichen stellen, um die Zukunft des Rallyesports zu sichern. Wir werden dazu vier Arbeitskreise einrichten, die 2021 Richtlinien zu den wichtigsten Themen erarbeiten werden.“

Die Themenbereiche sind:

- Digitalisierung und SIM-Racing

- Rallye-Reglement einschließlich Klassen

- DRM, DRC, Formate und Verzahnung

- Nachwuchsförderung

Zwei Änderungen für 2021 kommen vom Weltverband FIA. Die Fahrzeuge der bisherigen R3-Klassen (z.B. Citroen DS3 R3T, Renault Clio IV RS, Renault Clio III R3, Honda Civic R3) werden in die Klasse RC4 eingestuft zusammen mit den Rally4- und R2-Fahrzeugen. Die Klasse RC3 ist ab 2021 den neuen Rally3-Fahrzeugen (Allrad, 1600 cm³ Turbo) vorbehalten.

Für Fahrzeuge, die ab 2021 neu aufgebaut werden, sind keine Eigenbaukäfige mehr zugelassen, sondern nur Überrollkäfige mit FIA-Zertifikat; diese Regel gilt vorerst nur bei Rallyes mit FIA-Prädikat. Für die bisherigen Fahrzeuge gibt es Bestandschutz.

Erleichterungen in Zeiten der Pandemie

Der Fachausschuss Rallye hat für das Reglement 2021 eine Änderung beschlossen, die einerseits einen alten Zopf abschneidet und andererseits behördliche Vorgaben in der Corona-Pandemie erleichtert. Um den Parc Fermé früher aufheben zu können, wird die Frist für Proteste gegen den technischen Zustand eines Fahrzeuges auf 30 Minuten nach Eintreffen des letzten Fahrzeugs der jeweiligen Klasse verkürzt.

Auch bei den sequenziellen Getrieben in der Gruppe F hat der FAR eine Klärung erreicht. Ab 01.01.2022 werden Gruppe-F-Fahrzeuge mit sequenziellem Getriebe nicht mehr zum Start bei Rallyes zugelassen. Angestoßen hat der Ausschuss auch Änderungen bei der Sportwart-Ausbildung, um den geänderten Verhältnissen Rechnung zu tragen.

Der DMSB Rallye Cup geht mit einer kleinen Änderung in die Saison 2021. Die Anzahl der Vorläufe in den Regionen Nord und Süd wird mit Blick auf etwaige Corona-Ausfälle auf jeweils acht Rallye 70 erhöht; die besten fünf Resultate werden gewertet. Die Entscheidung fällt im November beim Endlauf im Hessischen Bergland. Der DMSB Schotter Rallye Cup startet mit acht Läufen und unveränderten Regeln in seine zweite Saison.

Rally2-Fahrzeuge noch in der Diskussion

Gut angekommen ist 2020 die Starterlaubnis für Rally2-Fahrzeuge bei Rallye-70-Veranstaltungen, die der FAR verlängern will. Fahrersprecher Christian Riedemann: „Wir sind zurzeit im Gespräch mit dem DMSB-Präsidium, um eine Lösung für 2021 zu finden, die alle Beteiligten zufrieden stellt.“

Quelle: https://www.rallye-magazin.de/nat/artikel/rallye-news-fuer-2021-45552/

 

DMSB-Handbücher 2021 ab Januar digital verfügbar

/ Motorsport

Der DMSB wird die Handbücher für die Saison 2021 voraussichtlich Ende Januar auf seiner Homepage veröffentlichen. Die digitale Ausgabe für den Automobil- und Kartsport sowie das PDF-Exemplar für Motorradsport werden dann wie gewohnt als kostenloser Download verfügbar sein.

Das DMSB-Präsidium hatte bereits im April beschlossen, die technischen und sportlichen Reglements aufgrund der Corona-Pandemie bis Ende kommenden Jahres einzufrieren. Dementsprechend gelten bis auf wenige Ausnahmen für alle vom DMSB verantworteten Prädikate grundsätzlich – bis auf aus Sicherheitsgründen erforderliche Änderungen – die Regeln der Saison 2020 im Jahr 2021 unverändert weiter. Da es folglich keine umfassenden Änderungen in den DMSB-Handbüchern geben wird, wird auf die gedruckten Versionen verzichtet.

Quelle: DMSB e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.