Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Datum : Samstag, 16. November 2019
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

 

Like

 

DMSB-Rallye-Cup 2020 mit neuem Terminkalender

/ Rallye 

Der neue Terminkalender für den DMSB-Rallye-Cup 2020 steht fest. Neben den bereits stattgefundenen Veranstaltungen in Nordhessen und Schleswig-Holstein werden Ende September die ADAC Rallye Buten Un' Binnen und im Oktober die ADAC Rallye Atlantis in die Wertung der Region Nord mit einfließen.

In der Region Süd wird die saarländische ADAC Rallye Kohle & Stahl in den DMSB-Rallye-Cup aufgenommen. Zudem wird die ADAC Junior Rallye Baden-Württemberg doppelt gewertet, damit die Teilnehmer aus beiden Rallye-Regionen vier Ergebnisse in die Wertung einbringen können (davon ein Streichergebnis).

Der gemeinsame Endlauf wird wie geplant am 13. und 14. November im Rahmen der der ADAC RTHB Rallye Hessisches Bergland stattfinden.

Region Nord
07.03.2020 - ADAC Werra Meissner Rallye
01.08.2020 - ADAC Holsten Rallye
26.09.2020 - ADAC Rallye Buten Un' Binnen
24.10.2020 - ADAC Rallye Atlantis

Region Süd
08.03.2020 - ADAC Rallye Kempenich
12.09.2020 - ADAC Rallye Kohle & Stahl
31.10.2020 - ADAC Junior Rallye Baden-Württemberg (doppelte Wertung)

Endlauf
13. /14.11.2020 - ADAC RTHB Rallye Hessisches Bergland

Link zum neuen Terminkalender

Link zu den Prädikatsbestimmungen

 

Quelle: DMSB e.V.

 

HJS-DMSB Rallye Cup mit neuem Terminkalender

Vier Veranstaltungen in der Regionen Nord, drei Rallyes in der Region Süd und ein gemeinsamer Endlauf bilden den Kalender des HJS-DMSB Rallye Cup (HJS-DRC).

In Zusammenarbeit mit dem DMSB und den Veranstaltern wurde der neue Terminkalender für den HJS-DMSB Rallye Cup erstellt.

Neben den in der Region Nord bereits stattgefundenen Veranstaltungen in Nordhessen und Schleswig-Holstein ergänzen Ende September die ADAC Rallye Buten Un' Binnen und im Oktober die ADAC Rallye Atlantis den Kalender. In der Region Süd ergänzt die ADAC Rallye Kohle & Stahl im September die Rallyeserie. Die ADAC Junior Rallye Baden-Württemberg Ende Oktober wird doppelt gewertet, damit beide Rallye-Regionen aus vier gewerteten Ergebnissen bestehen. Der gemeinsame Endlauf findet wie geplant Mitte November bei der ADAC RTHB Rallye Hessisches Bergland statt.

„Wir sind optimistisch, dass die Termine jetzt so Bestand haben und wir damit eine vollwertige Meisterschaft durchführen können. Da alle Veranstalter mit einem hohem Nennungseingang rechnen, ist eine frühzeitige Anmeldung notwendig“, erklärt Cup-Organisator Klaus Osterhaus und ergänzt: „Gerne hätten wir auch in der Region Süd vier verschiedene Veranstaltungen angeboten. Nach heutigem Stand sind es drei Rallyes, mit denen wir sicher planen möchten. Daher wird die ADAC Junior Rallye Baden-Württemberg ausnahmsweise mit doppelter Punktvergabe gewertet. So ist eine ausgeglichene Wertung der Regionen Nord und Süd gewährleistet. Sollte es noch eine weitere, alternative Veranstaltung in der Region Süd geben, so werden wir das in Betracht ziehen.“

Bei der Wertung der Vorläufe kommt weiterhin ein Streichergebnis zur Anwendung.

Terminkalender HJS-DMSB Rallye Cup 2020:

Region Nord

07.03. ADAC Werra Meissner Rallye
01.08. ADAC Holsten Rallye
26.09. ADAC Rallye Buten Un' Binnen
24.10. ADAC Rallye Atlantis

Region Süd

08.03. ADAC Rallye Kempenich
12.09. ADAC Rallye Kohle & Stahl
31.10. ADAC Junior Rallye Baden-Württemberg

Endlauf

13./14.11. ADAC RTHB Rallye Hessisches Bergland

 

Quelle:

https://www.rallye-magazin.de/nat/artikel/hjs-dmsb-rallye-cup-mit-neuem-terminkalender-44742/ 

DMSB begrüßt Zulassung von Zuschauern am Nürburgring

Beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix vom 7. bis 9. August wird es erstmals in dieser Saison Zuschauer auf den Tribünen eines Rundstreckenrennens geben: Nach einem umfangreichen Genehmigungsverfahren und der Erstellung eines ausgeklügelten Hygiene- und Infektionsschutzkonzept gaben die zuständigen Behörden grünes Licht und lassen auf ausgewählten Tribünen des Nürburgrings bis zu insgesamt 5.000 Zuschauer je Veranstaltungstag zu. Der DMSB begrüßt diesen Schritt und begleitet das Rennwochenende auch mit seinen eigenen Offiziellen aufmerksam. Schließlich kann von dieser ersten Sportveranstaltung vor größerem Publikum positive Signale auch für andere Veranstalter und Sportarten ausgesandt werden.

„Mit der Zulassung von Zuschauern haben die zuständigen Behörden ermöglicht, dass wichtige Erfahrungen gesammelt werden können“, sagt Hans-Gerd Ennser, der im DMSB-Präsidium für den Automobilsport zuständig ist. „Wir beobachten und begleiten das Geschehen am Ring natürlich intensiv, weil dies ein wichtiger Schritt hin zu einer neuen Normalität sein könnte. Der Nürburgring hat mit renommierten Experten hart daran gearbeitet, ein tragfähiges Konzept zu erarbeiten, das nun der ersten Bewährungsprobe ausgesetzt wird. Im Dachverband der deutschen Motorsportler erhoffen wir uns von diesem Event ein positives Signal, das auch anderen Veranstaltern Mut machen sollte. Gerade im Breitensport gibt es schon wieder viele Motorsportveranstaltungen die beweisen, dass unser Sport auch unter Corona-Bedingungen möglich ist. Die Zulassung von Zuschauern könnte gewissermaßen das i-Tüpfelchen auf diesem Prozess sein.“

Die Experten des DMSB halten Motorsport für ein gutes Testfeld, um Erfahrungen mit dem Management von Zuschauern unter Corona-Bedingungen zu sammeln. Die extrem weitläufig Sportanlage und auf die Kanalisierung von Besucherströmen ausgelegte Wegführungen helfen etwa am Nürburgring, das nun gefundene Konzept zu realisieren. Es sieht eine strikte Trennung von Besuchern und Aktiven vor. Letztere bleiben im Fahrerlager und sind dort durch begrenzte Personenzahl, Abstands- und Hygieneregeln gut geschützt. Die Besucher wiederum können das Geschehen von nummerierten und persönlich zugewiesenen Sitzplätzen aus verfolgen. Da zudem systematisch Plätze frei bleiben, können die Tribünen nur zu rund 30 % ausgelastet werden. Das Konzept erstellte der Nürburgring gemeinsam mit dem Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit des Universitätsklinikums Bonn sowie in Abstimmung mit der Kreisverwaltung Ahrweiler. „Auch in diesem Punkt ist dieser Testlauf vorbildlich“, fasst Dr. Hans-Gerd Ennser zusammen. „Denn hier wurden frühzeitig alle wichtigen Parteien involviert, sodass nun dieser wichtige Schritt möglich wurde.“

 

Quelle: DMSB e.V.

https://www.dmsb.de/active/detail-view/news/dmsb-begruesst-zulassung-von-zuschauern-am-nuerburgring/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cf4f267845add9a2646efa2c05c40891

Slalom-Meisterschaftssaison 2020 startet in Ahrweiler

Die Prädikatsveranstaltungen der Deutschen Slalom-Meisterschaft und der DMSB-Slalom-Meisterschaft werden in diesem Jahr in eine Meisterschaftswertung zusammengeführt. An fünf Wochenenden werden die insgesamt 13 Läufe der Deutschen Slalom-Meisterschaft 2020 ausgetragen, die Wertung der DMSB-Slalom-Meisterschaft entfällt.

Um in die Wertung der Deutschen Slalom-Meisterschaft zu kommen, müssen die Piloten an mindestens drei Veranstaltungen teilnehmen. Der Auftakt zur gemeinsamen Meisterschaft findet am ersten September-Wochenende auf dem Flugplatz Bengener Heide beim ASC Ahrweiler statt. Zudem wird auch die DMSB-Slalom-Team-Meisterschaft im Rahmen der DSM ausgetragen. In diesem Jahr wurde erstmals die Möglichkeit geschaffen, bis zu fünf Fahrer pro Team zu nennen.

Der DMSB-Slalom-Cup bleibt hingegen weiterhin unverändert bestehen und wird in den Regionen ausgetragen, in welchen mindestens drei Läufe durchgeführt werden können.

Termine Deutsche Slalom-Meisterschaft 2020
05.09.2020   ASC Ahrweiler - Flugplatz Bengener Heide
06.09.2020   ASC Ahrweiler - Flugplatz Bengener Heide
12.09.2020   MSC Scheßlitz - FSZ Schlüsselfeld*
12.09.2020   Briloner AC - Flugplatz Brilon*
13.09.2020   AC Ebern FSZ - Schlüsselfeld*
13.09.2020   MSC Kindelsberg - Flugplatz Brilon*
19.09.2020   SFG Lippe/ AC Höxter - Flugplatz Höxter
20.09.2020   SFG Lippe/ AC Höxter - Flugplatz Höxter
27.09.2020   Walldürn - Flugplatz Walldürn
10.10.2020   PSV Berlin - Driving Center
10.10.2020   MSC Groß Dölln - Driving Center
11.10.2020   PSV Berlin - Driving Center
11.10.2020   MSC Groß Dölln - Driving Center

*Aufgrund der Terminüberschneidung kann pro Fahrer nur ein Veranstaltungswochenende gewertet werden (FSZ Schlüsselfeld oder Flugplatz Brilon).

Einschreibung
Zur Einschreibung für die DMSB-Slalom-Team-Meisterschaft 2020.

Prädikatsbestimmungen
Zu den Prädikatsbestimmungen der Deutschen Slalom-Meisterschaft 2020.
Zu den Prädikatsbestimmungen der DMSB-Slalom-Team-Meisterschaft 2020.

 

Quelle: DMSB e.V.

https://www.dmsb.de/active/detail-view/news/slalom-meisterschaftssaison-2020-startet-in-ahrweiler/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c13e9e681be668988a500241f27e82c6

 

MHC- Slalom 2020 ist abgesagt!!!

MHC Rallye und Retro 2020 wird nicht abgesagt!!!

Einschreibeschluß für 2020 ist der 31.08.2020!!!

 

Alles weitere unter Downloads!!!

24h-Rennen Nürburgring 2020 findet statt - aber ohne Zuschauer

 
Das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife erhält grünes Licht für die Austragung. Wehrmutstropfen: Fans müssen wegen Corona zuhause bleiben.
24.07.2020, 09:12 Uhr von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Motorsport-Magazin.com - Jetzt steht es offiziell fest: Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wird in diesem Jahr trotz Einschränkungen durch die Corona-Krise über die Bühne gehen. Die Veranstalter haben den Ausweichtermin vom 24. bis 27. September 2020 in einer Pressemitteilung bestätigt.

Nach aktuellem Stand muss der Eifel-Klassiker allerdings ohne Zuschauer vor Ort ausgetragen werden. Um die dadurch ausfallenden Ticketeinnahmen kompensieren zu können, sei ein Fonds angelegt worden, der das höhere wirtschaftliche Risiko des Rennens abfedern soll. Daran beteiligt sind Audi, BMW, Mercedes-AMG und Porsche, die Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG und Vermarktungspartner SPORTTOTAL, die beiden Reifenhersteller Falken und Michelin sowie das Teams Scuderia Cameron Glickenhaus.

"Durch die nun fehlenden Zuschauereinnahmen und die spezifischen Kosten durch die Pandemie-Situation musste kurzfristig ein finanzieller Kraftakt bewältigt werden", erklärt Organisationsleiter Mirco Hansen. "Das 24h-Rennen wird für uns mit einem großen finanziellen Aufwand verbunden sein. Die Partner, die sich an diesem Fonds beteiligen, leisten einen enorm wichtigen Beitrag, dies in Teilen aufzufangen und damit auch die Existenz des Rennens zu gewährleisten."

In den vergangenen Jahren war das 24h-Rennen stets ein Fixpunkt für Motorsport-Fans. Jährlich pilgerten rund 200.000 Zuschauer an den Nürburgring und die Nordschleife. "Natürlich sind wir im Kreis der Organisatoren alle glücklich, dass wir das Rennen in diesem Jahr überhaupt durchführen können", sagt Rennleiter Walter Hornung. "Leider müssen wir aber in diesem Jahr auf unsere treuen Fans verzichten."

 

Gleichzeitig richteten die Veranstalter einen Appell an Fans, während des Rennwochenendes zuhause zu bleiben statt zu versuchen, das Rennen vor Ort zu verfolgen. Für eine umfassende Berichterstattung per frei verfügbarer Fernseh-Übertragung mit Partner Nitro und über diverse Live-Streams soll gesorgt werden.

Ticketinhaber können ihre Eintrittskarte bis 2021 behalten, die Tickets sind auch bei der nächsten Auflage des 24h-Rennens auf dem Nürburgring gültig. Auch ein Umtausch sei laut Veranstalter möglich. Zudem sind spezielle Fanaktionen geplant, die die Zuschauer zu Hause ganz nah an Fahrer und Teams heranbringen sollen.

 

Auch die Rallye Wartburg ist abgesagt

Auf Grund der aktuell in Thüringen geltenden Auflagen für Großveranstaltungen, den damit verbundenen Bestimmungen zum Hygienekonzept und der erforderlichen Datenerfassung ist es den Machern der Rallye Wartburg nicht möglich, an einer Durchführung der Veranstaltung festzuhalten.

Die nächste Rallye muss aus dem Kalender gestrichen werden. Am Morgen sagte der MSC Eisenach die ursprünglich am 10. Oktober geplante Rallye Wartburg ab.

„Wir haben sehr viele Stunden damit verbracht mögliche Varianten durchzuspielen, die eine Durchführung der Rallye gewährleistet hätte. Leider war es uns nicht möglich, ein tragfähiges und allen Belangen gerecht werdendes Konzept zu finden“, hieß es in der Mitteilung.

Eine Rallye ohne Zuschauer kam für die Eisenacher grundsätzlich nicht in Betracht, gleichzeitig konnte man nicht abschätzen, wie viele Fahrer sich für die Veranstaltung überhaupt anmelden würden. „Der extrem hohe Mehraufwand an Personal und die damit verbundenen Kosten hätten jegliches zur Verfügung stehendes Budget überlastet“, so der Veranstalter.

Jetzt setzt man die Hoffnungen auf 2021, damit dort eine Neuauflage der Rallye Wartburg gelingt.

 

Quelle:

https://www.rallye-magazin.de/nat/artikel/auch-die-rallye-wartburg-ist-abgesagt-44654/

 

Termine ADAC Formel 4 2020, vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen


31.07. - 02.08.2020   Lausitzring
14.08. - 16.08.2020   Nürburgring
18.09. - 20.09.2020   Hockenheim
24.09. - 27.09.2020   Nürburgring (24h-Rennen)
16.10. - 18.10.2020   Red Bull Ring (A)
30.10. - 01.11.2020   Circuit Zandvoort (NL)
06.11. - 08.11.2020   Motorsport Arena Oschersleben

 

Quelle:

 
ADAC Formel 4
Andreas Asen, SID Marketing, T +49 0221 99 88 03 05, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ADAC e.V.
Oliver Runschke, T +49 89 76 76 69 65, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kay-Oliver Langendorff, T +49 89 76 76 69 36, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.